AKTUELLES

Ab sofort höheres Bußgeld für Maskenverweigerer in Stuttgart

Maskenverweigerern droht in Stuttgart ab sofort ein höheres Bußgeld. Das hat die Landeshauptstadt Stuttgart am Freitag, 7. August, bekanntgegeben.

Wird eine Privatperson ohne Mund-Nasen-Bedeckung erwischt, wo sie eine tragen müsste, beträgt die Mindeststrafe jetzt 75 Euro, für Personen im gewerblichen Bereich, etwa Kellner, 150 Euro.

Der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, sagte:
„Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist essentiell bei der Bekämpfung des Coronavirus.“ Die Pandemie nehme weltweit wieder Fahrt auf. Schairer weiter: „Länder, die zunächst Vorbild waren bei der Bekämpfung des Corona-Virus, sind erneut im Lockdown. Die Lage ist ernst, auch wenn manche das nicht wahrhaben wollen.“ Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sei verpflichtend für alle, die mit Bussen und Bahnen unterwegs seien, die in Geschäfte gehen, um dort einzukaufen oder die bei der Ausübung ihres Berufs den Mindestabstand nicht einhalten können. Schairer: „Die Eindämmung der Pandemie gelingt nur, wenn alle mitmachen. Wer die Vorgaben der Corona-Verordnung ignoriert, handelt fahrlässig und gefährdet sich und andere.“ Schairer betonte, niemand habe das Recht, andere zu gefährden. Deshalb würde das Bußgeld für Maskenverweigerer nun auf mindestens 75 Euro angehoben und damit verdreifacht. Der Bürgermeister: „Natürlich wird jeder Fall einzeln geprüft. Vor allem ‚Wiederholungstäter‘ sollten wissen, dass es noch teurer werden kann: Der Bußgeldkatalog sieht eine Strafe von bis zu 250 Euro für Personen vor, die sich beharrlich weigern. Wir sind bereit, diesen Rahmen auszuschöpfen und können im Ausnahmefall sogar darüber hinaus gehen.“


Die Landeshauptstadt hat aktuell gut 130 Bußgeldverfahren eingeleitet.

Neues Corona-Testzentrum im NeckarPark nimmt seine Arbeit auf

In Stuttgart gibt es eine weitere Möglichkeit, sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen: Das neue Testzentrum im NeckarPark hat am Mittwoch, 5. August, seine Arbeit aufgenommen.

Bei zwei Dutzend Personen wurden bereits Abstriche im Rachen gemacht.

Die Landeshauptstadt und die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg haben die Abstrichstelle gemeinschaftlich aufgebaut. Der Stuttgarter Hausarzt Dr. Hans‐Jörg Wertenauer leitet sie. Etwa 20 Studierende oder Absolventen nehmen die Abstriche vor. Bis zu 1.000 Tests sind täglich möglich. Das Zentrum ist werktags geöffnet. Es handelt sich um eine reine Abstrichstelle. Die ärztliche Versorgung erfolgt beim Hausarzt, beim niedergelassenen Kinder‐ und Jugendarzt oder bei schweren Fällen im Krankenhaus.

Der Leiter des Gesundheitsamts, Prof. Stefan Ehehalt, sagte: „Wir wollen die weitere Ausbreitung des Virus verhindern. Wichtig ist, dass sich alle an die Abstands- und Hygieneregeln halten. Behörden und Ärzte leisten ihren Beitrag, indem Fälle bestätigt, Patienten behandelt und Ansteckungen verhindert werden. Die neue Abstrichstelle ist ein wichtiger Baustein dieser Strategie.“ In ganz Stuttgart werden zurzeit etwa 700 Tests täglich gemacht. Ehehalt weiter: „Da sich nun auch Reiserückkehrer oder Lehrer testen lassen können, bieten wir in Cannstatt eine Anlaufstelle an. Ich danke Dr. Wertenauer, dass er binnen Tagen die Abstrichstelle aufgebaut und engagierte Studierende gefunden hat, die die Abstriche machen.“

Dr. Johannes Fechner, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVBW, sagte: „Die Abstrichstelle entlastet die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie die vorhandenen Ambulanzen. Das ist in der Urlaubszeit besonders wichtig, weil derzeit Ärzte selbst im Urlaub sind, Kollegen vertreten müssen – und eben immer mehr Menschen aus dem Ausland zurückkehren und getestet werden wollen.“
Dr. Wertenauer sagte: „Zu uns kann jeder kommen, der die Kriterien erfüllt und einen Termin vereinbart hat. Die Tests sind für die Personen kostenfrei.“

Zielgruppen sind:
• Reiserückkehrer
• Personen, die vom Gesundheitsamt zur Testung aufgefordert werden.

Personen, die die Kriterien des Robert Koch-Instituts erfüllen, aber weder beim Hausarzt noch in der Corona‐Schwerpunktpraxis einen Abstrich bekommen. Und ab kommender Woche Lehrer und Erzieher. Sie alle müssen sich vorab online einen Termin organisieren unter:
 https://aerzteschillerplatz.de/corona‐abstrichstelle‐neckarpark

Das Testergebnis liegt meist nach 48 Stunden vor. Bis dahin müssen Reiserückkehrer aus Risikogebieten sich in Quarantäne begeben. Allen anderen Rückkehrern wird die Isolation empfohlen. Sollte das Test-Ergebnis auf eine Infektion hindeuten, kontaktiert das Gesundheitsamt die Betroffenen.

 

Foto:
Ein Reiserückkehrer lässt sich in der neuen Abstrichstelle NeckarPark testen. Foto: Max Kovalenko, Rechte: LHS

„Frisch und Informativ“: Stuttgart hat einen neuen Internetauftritt

Übersichtlich, nutzerfreundlich, serviceorientiert – so präsentiert sich seit Anfang August 2020 der neue Internetauftritt der Landeshauptstadt Stuttgart.

Das Portal hat unter anderem eine moderne Optik, bietet eine barrierefreie Struktur und ist für mobile Endgeräte optimiert. Im Fokus steht ein intuitives Angebot an Informationen und Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Übergreifende Ziele sind eine schnelle Auffindbarkeit, geringe Klicktiefe und mehr Lesekomfort. Der Internetauftritt wurde technisch komplett erneuert.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn erklärte zum Start des neuen Online-Auftritts am Dienstag, 4. August: „Unser Ziel mit der neuen Webseite ist es, die Leistungen von Stadtverwaltung und Gemeinderat und die Stärken der Stadt im Internetauftritt herauszuarbeiten. Und das ist auf hervorragende Weise gelungen. Stuttgart präsentiert sich mit dem neuen Internetauftritt frisch, informativ und serviceorientiert. Die digitale Visitenkarte der Stadt hat für Stuttgart eine große regionale, überregionale, ja auch internationale Bedeutung.“
Die neue Startseite empfängt Besucher mit einem großflächigen Foto, das künftig regelmäßig mit neuen Stuttgart-Motiven bespielt wird. Die Suchfunktion ist mit einem Suchschlitz prominent auf der Startseite verankert und lädt zum schnellen Auffinden von Informationen und Services ein. Icons und Piktogramme ermöglichen Schnelleinstiege zu den Top-Dienstleistungen, der Behördennummer 115 oder Bürgerbüros. Die Startseite bietet zudem aktuelle Tagesmeldungen aus Verwaltung und Gemeinderat und den Veranstaltungskalender.
Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer sagte: „Mit unserer vollständig neu überarbeiteten Webseite sind wir nun digital wieder bestens aufgestellt. Bei diesem Relaunch ging es aber nicht nur um ein frisches Design und neues Look-and-feel. Der neue Webauftritt entwickelt sich über einen Infokanal hinaus immer stärker auch zu einer Serviceplattform für digitale Leistungen der Stadtverwaltung. Usability und Orientierung standen für uns daher stark im Fokus.“ Mayer weiter: „Der neue Webauftritt ist für uns Anspruch und Daueraufgabe im Rahmen der städtischen Digitalisierungsstrategie ‚Digital MoveS – Stuttgart.Gestaltet.Zukunft‘.“

Neu ist der klare Aufbau der Webseite: In insgesamt sechs Rubriken – Service, Bürgerinnen und Bürger, Leben, Kultur, Wirtschaft und Rathaus – werden die Leistungen verschiedener Ämter, Einrichtungen sowie Eigenbetriebe zusammengefasst. Zu allen Rubriken gibt es eigene Übersichtsseiten. Top-Themen und Top-Anwendungen stehen im Fokus, das erleichtert den Überblick und leitet zu wichtigen Informationen in die tieferen Inhaltsebenen. Unter der Rubrik „Service“ können die Bürger unter anderem mehr als 200 Dienstleistungen mit den zuständigen Ämtern finden. Rund 50 Dienstleistungen können bequem online erledigt werden. Dieses Angebot wird kontinuierlich ausgebaut.

Bei der Neugestaltung des Internetauftritts wurde auf eine bestmögliche Barrierefreiheit geachtet. Der Technik-Dienstleister hat die Barrierefreiheit durch Selbsttests entwicklungsbegleitend geprüft. Der neue Internetauftritt bietet zudem erste Texte in Leichter Sprache und erklärt die Nutzung der Webseite in einem Gebärden-Video. Das Angebot an Inhalten auf www.stuttgart.de in Leichter Sprache soll in Zukunft ausgebaut werden. Über den Stand der Umsetzung zur Barrierefreiheit auf www.stuttgart.de informiert auf der Webseite die nach EU-Recht erforderliche Erklärung zur Barrierefreiheit.

Für den Relaunch von www.stuttgart.de wurden vom Gemeinderat 1.164 Millionen Euro für Design, Programmierung und die IT-Infrastruktur bewilligt. Der Finanzrahmen wurde eingehalten. Der neue Internetauftritt entstand in Zusammenarbeit mit der Design-Agentur „Die Firma“ und dem Technikdienstleister „Sitepark“. Die Schnittstelle wurde vom IT‐Unternehmen „Cellent“ programmiert. Die letzte grundlegende Überarbeitung von www.stuttgart.de hatte es im Jahr 2008 gegeben.

Die gesamte Verwaltung mit allen Ämtern, Abteilungen, Stabsstellen sowie Eigenbetrieben war in den Relaunch-Prozess eingebunden. Ein gemeinsames Ziel war es, den Internetauftritt insgesamt mit weniger Seiten schlanker und übersichtlicher zu gestalten. In Zusammenarbeit mit den Ämtern und Dienststellen werden die Inhalte und Angebote auch nach dem Relaunch kontinuierlich aktualisiert und erweitert. Die neue Webseite ist somit ein dynamischer Auftritt, der sich weiterentwickelt.

Die neue Webseite erfüllt vielfältige Aufgaben – von der Öffentlichkeitsarbeit und der Personalgewinnung, über Online-Services und Bürgerbeteiligung bis hin zu Kooperationen und Netzwerken. Monatlich verzeichnet www.stuttgart.de im Schnitt zwischen 500.000 und 600.000 Besucherinnen und Besucher.


Foto: Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Erster Bürgermeister Dr. Fabian Mayer stellen den neuen Internetauftritt der Landeshauptstadt Stuttgart vor. Foto: Thomas Wagner, Rechte: LHS

Einbrüche in Zuffenhausen - die Polizei sucht Zeugen

Unbekannte sind am Freitag (31.07.2020) und Samstag (01.08.2020) in Wohnungen an der Hohenloher Straße, an der Schrozberger Straße und an der Roßwager Straße eingebrochen.

Bei der Wohnung an der Hohenloher Straße wachte die Bewohnerin am Freitag gegen 22.30 Uhr wegen eines lauten Geräuschs auf und überraschte den Einbrecher, der daraufhin unerkannt und ohne Diebesgut flüchtete. Offenbar hatte er die Terrassentür aufgehebelt und das angrenzende Büro durchsucht. Der flüchtende Mann soll 175 bis 185 Zentimeter groß sein, eine sportliche Figur haben und schwarze Kleidung getragen haben. An der Schrozberger Straße hebelten die unbekannten Täter am Freitagabend gegen 23.30 Uhr ein Badezimmerfenster auf und durchsuchten die Wohnung. Sie erbeuteten einen Tresor sowie einen Herrenanzug. An der Roßwager Straße gelangten die Einbrecher in die Wohnung, indem sie am Samstag zwischen 21.40 Uhr und 21.55 Uhr die Balkontür aufhebelten. Sie stahlen Bargeld, eine Ladenkassette sowie Schmuck. Ein Nachbar bemerkte die Täter bei ihrer Flucht und beschrieb sie folgendermaßen: Ein Einbrecher soll dunkle Haare gehabt haben, zirka 170 bis 175 Zentimeter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Sein Komplize war etwa 185 Zentimeter groß und hatte eine sportliche Statur. Er soll eine helle Hautfarbe und helle kurze Haare haben. Er war mit einer hellen Hose bekleidet und hatte einen Rucksack dabei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.


(Image: Wikipedia)

Autos aufgebrochen - die Polizei sucht Zeugen

Unbekannte haben am Samstag (01.08.2020) auf dem Parkplatz eines Freibades an der Hirschsprungallee zwei Autos aufgebrochen.

Die Täter gelangten zwischen 16.00 Uhr und 18.45 Uhr auf nicht geklärte Weise in einen Dacia Lodgy. Sie durchwühlten das Handschuhfach sowie den Kofferraum und erbeuteten unter anderem einen Haarschneider und eine Friseurschere im Wert von mehreren Hundert Euro. An einem Ford Transit hebelten die Diebe zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr eine Seitenscheibe auf und stahlen aus dem Innenraum Baumaschinen im Wert von mehreren Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903700 bei dem Polizeirevier 7 Ludwigsburger Straße zu melden.

(Image: Wikipedia)

GEMEINSAM FÜR EINEN TOLLEN STADTTEIL

Zuffenhausen Zuhause

Die neue Marke für Zuffenhausen – wofür stehen wir?

Zuffenhausen Zuhause bringt Unternehmen und Vereine auf einer Plattform zusammen. Wir informieren über alles Aktuelle und Wichtige rund um Zuffenhausen. Mit unseren Aktivitäten treten wir für eine hohe Lebensqualität in unserem Stadtteil ein.

Zuffenhausen Zuhause

ZUFFENHAUSEN ZUHAUSE

ZuZuCalendar Nr.2 ist da

GEMEINSAM FÜR EINEN TOLLEN STADTTEIL

Warum sich lokal einkaufen lohnt

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Persönlicher Kontakt und kompetente
Beratung in den Geschäften

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Direkt, schnell und unkompliziert

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Lebendigkeit von Zuffenhausen durch Aktionen und Veranstaltungen

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Lokal einkaufen erhält ein vielfältiges Angebot im Stadtteil

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Nachhaltig und umweltbewusst durch kurze Wege

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Vernetzt mit Firmen, Vereinen & Politik

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Organisation und Unterstützung von Feiern und Festen, kulturellen Aktionen u.v.m.

Umweltbewusst - Lokal Einkaufen
© 2020 Zuffenhausen Zuhause