Tischtennis-Damen steigen in Landesklasse auf

 

Bei den Mitgliedern der Spvgg Neuwirtshaus herrscht derzeit eitel Sonnenschein. Die Tischtennis-Damen steigen als Meister in die nächsthöhere Landesklasse auf. Auch bei der Tischtennis-Jugend tut sich etwas. Ab der Saison 2018/2019 wird nach langer Zeit der Abstinenz eine Mädchen-Mannschaft an der Spielrunde teilnehmen.

Etwas unerwartet kam die Meisterschaft für die Tischtennis-Damen, die in der Bezirksklasse um Punkte und Ehren kämpften. Mit einem Punkt Vorsprung vor Allianz Stuttgart sicherten sie sich mit 24:4 Punkten die Meisterschaft. „Wir wollten unbedingt aufsteigen“, erklärte Spielführerin Sandra Adam, „um einmal die Luft da oben zu schnuppern.“ Allerdings heißt das nun, dass man öfters auch am Samstag oder Sonntag an die Platten ran muss. Zudem muss man weitere Wege in Kauf nehmen.

Jugendtrainer Gerrit Grauer konnte stolz verkünden, dass mittlerweile bis zu 14 Jugendliche am Tischtennistraining am Freitag teilnehmen. Sicher liegt es mit auch an dem professionellen Trainer den man von 15 bis 17 Uhr verpflichten konnte. Bei den Mädchen läuft es so gut, dass man für die Saison 2018/2019 eine Mädchenmannschaft für den Spielbetrieb melden kann.

Die Laienspielgruppe des Vereins hat nach langer Suche ein schwäbisches Stück gefunden, das nun eifrig geprobt wird. Im Oktober sind dann die ersten Aufführungen im Sportheim. An dem Abend gab es fünf Ehrungen für langjährige Mitglieder: Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Treue bekamen Heike Willadt und Jens Andert. Gar 50 Jahre bereits bei der Spvgg sind Liselotte Rebmann, Irene Gall und Marianne Huber. Die Damen bekamen einen Blumengruß und eine Ehrenurkunde von Wilfried Seyfang, dem 1. Vorsitzenden des Vereins.

 

Hier sind die Jubilare auf einen Blick zu sehen (von links):

Jens Andert, Vorstandschef Wilfried Seyfang, Liselotte Rebmann, Marianne Huber, Vorstandsmitglied Jürgen Andler und Heike Willadt

 

Hier sind die Jubilare auf einen Blick zu sehen (von links): Jens Andert, Vorstandschef Wilfried Seyfang, Liselotte Rebmann, Marianne Huber, Vorstandsmitglied Jürgen Andler und Heike Willadt