Der Stuttgarter des Jahres: Issam Abdul Karim

Kennen Sie schon den 48- jährigen Libanesen Issam Abdul Karim? Er ist damals mit seiner Familie zusammen aus seiner Heimat geflüchtet und ist hier in Zuffenhausen aufgewachsen. Er ist sehr vielfältig und kann sich selbst nicht festlegen, wie er seinen Beruf nennen mag.
Issam hat ein gutes Gespür für Kunst und lebt seine Leidenschaft aus, indem er immer wieder selbst vor der Leinwand steht. Er betreibt am Killesberg zwei Restaurants, genannt als das „RED – Enjoy Refugees Best Kitchen“ und die Pizza Bar. Durch sein soziales Engagement motiviert er Migranten zielbewusster durchs Leben zu gehen, an seine Ziele zu glauben und nicht aufzugeben.
Wussten Sie, dass er deshalb 2017 zum Stuttgarter des Jahres gewählt worden ist? Issam’s Ziel ist es, Brücken zwischen allen Kulturen dieser Welt aufzubauen und diese Brücken stützen sich durch die verschiedenen Religionen und Menschen.
Issam hat schon sehr viele Projekte durchgeführt, wie zum Beispiel grenzenlos Cappuccino trinken. Das mag jetzt komisch klingen, aber das Ziel dieses Projektes ist es, die Barrieren mit den Vorurteilen gegenüber anderen Religionen zu lösen und uns alle damit zu inspirieren, dass wir die Dinge ganz einfach selber in die Hand nehmen können. Jeder von uns kann sich engagieren, um die Welt ins Positive zu ändern.
Betrachtet man all seine guten Taten, kann Issam in drei Worten beschrieben werden: Querdenker, Macher und Künstler.