AKTUELLES

Stadt bereitet Umsetzung des Dieselverbots im Talkessel sowie Zuffenhausen, Feuerbach und Cannstatt vor

Das Regierungspräsidium hat die Stadt Stuttgart angewiesen, die Umsetzung eines zonalen Verkehrsverbots für Kfz mit Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 5/V ab 1. Juli 2020 im Bereich des Talkessels und für die Bezirke Feuerbach, Zuffenhausen und Bad Cannstatt – der sogenannten „kleinen Umweltzone“ – vorzubereiten.

Die Maßnahme ist Teil der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans, den das Land Baden-Württemberg für die Stadt Stuttgart erarbeitet hat.

Die Stadt folgt dieser Anweisung des Regierungspräsidiums und bringt nun die Bestellung und Aufstellung der Schilder auf den Weg. Die Umsetzung der Maßnahme wird zeitnah und sukzessive erfolgen. Rund 160 Standorte sind zu beschildern. Die Stadt rechnet mit Kosten von rund 240.000 Euro. Darin enthalten sind Materialbeschaffung, Arbeitsleistung sowie Abbau der derzeit vorhandenen Streckenverkehrsverbotsbeschilderung für Kraftfahrzeuge mit Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 5/V. Die Landeshauptstadt Stuttgart hat in ihrer Stellungnahme zur 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans das Land Baden-Württemberg aufgefordert, sämtliche Kosten vollständig zu übernehmen, die durch die Umsetzung der 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart entstehen.

Eine Ära endet: Optik Fleckenstein muss schließen

Rund 60 Jahre lang gibt es den Familienbetrieb Optik Fleckenstein an der Ecke Unterländer Straße/Kirchtalstraße. Nun ist bald Schluss. Auslöser ist die Coronakrise, es gibt aber auch noch andere Gründe.

Zuffenhausen - Die Unterländer Straße wird um ein alteingesessenes Fachgeschäft ärmer: Optik Fleckenstein schließt im August für immer. Rund 60 Jahre gibt es den Familienbetrieb an der Ecke Unterländer Straße/Kirchtalstraße. „Wenn mein Vater das erleben müsste, würde er die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aber wahrscheinlich würde er ebenso handeln“, sagt Gabriela Kistermann, die das Geschäft zusammen mit ihrem Bruder Wolfgang Fleckenstein führt. Anfang der 1960er Jahre hatte der Vater Walter Fleckenstein die Firma gegründet.

Coronakrise verursacht hohe Umsatzeinbußen
Dass die Familientradition nun recht abrupt endet, hat mehrere Gründe. Das Fass zum Überlaufen brachte letztlich die Corona-Krise. „Bevor Corona uns zerstört, höre ich lieber selbst auf“, sagt Gabriela Kistermann. Bereits seit Anfang der Pandemie habe man Umsatzeinbußen von rund 50 Prozent gehabt. Das liege nicht zuletzt am Alter der Kunden. Neben Brillen werden nämlich auch Hörgeräte verkauft – vornehmlich an ältere Personen, also an eine Risikogruppe. Und viele Senioren sind in den vergangenen Wochen weggeblieben – im Gegensatz zu den Fixkosten, die weiterhin bezahlt werden müssen. Und keiner wisse, wie lange die Pandemie überhaupt noch dauere.

Schon vor Corona war die Situation für das Unternehmen nicht rosig. „Ein schlimmer Einbruch kam mit der U-15-Baustelle“, erzählt die Optikermeisterin, die das Geschäft zusammen mit ihrem Bruder offiziell Mitte der 2000er Jahre übernommen hat, als der Vater in Rente ging. Die fünfjährigen Bauarbeiten gingen praktisch direkt vor der Ladentür über die Bühne. Schon damals habe man überlegt, den Betrieb zu schließen. Trotzdem machten die beiden Geschwister weiter – gegen immer stärker werdende Konkurrenz von großen Optikerketten und dem Online-Handel. „Durch das Internet ist vieles kaputt gegangen“, sagt Kistermann. Dienstleistung, Einzelhandel und handwerkliche Fähigkeiten würden immer weniger geschätzt, bei vielen Kunden stünde ein möglichst günstiger Preis an erster Stelle. Was laut Kistermann auch auf die Unterländer Straße negative Auswirkungen habe, deren Niveau immer weiter sinke. Gern denkt die Optikerin zurück an die Zeiten, in denen es sehr gut lief. In den 1980er Jahren habe es so viele Aufträge gegeben, dass oftmals auch sonntags gearbeitet werden musste. Bis dann die Gesundheitsreform von Norbert Blüm 1989 für einen Knick sorgte. „Damals saßen hier weinende Omis, weil die Krankenkassen sich nicht mehr an den Kosten beteiligten und die Rente nicht für eine ordentliche Brille reichte“, erinnert sich die 60-Jährige. Sie hat aber auch eine positive Geschichte parat: Der Modedesigner Wolfgang Joop lief einige Zeit mit einer ihrer Brillen herum. Die hatte Joop mit einem Zuffenhäuser Künstler gegen seine eigene getauscht, als die beiden sich auf einer Vernissage in Italien begegnet sind.

Eine Ära endet
Im Juni und Juli gibt es im Geschäft einen Totalausverkauf mit Sonderpreisen, dann werden sich die Inhaber auch von ihren Kunden verabschieden. Wie es für sie selbst weiter geht, weiß Kistermann noch nicht. Auf jeden Fall möchte sie sich einen Job suchen, notfalls auch in einem anderen Bereich. „Ich bin Augenoptikerin aus Idealismus und habe viel Herzblut in das Geschäft gesteckt“, sagt sie. Es tue ihr in der Seele weh, dass nun eine Ära ende.


Von Bernd Zeyer
Mit freundlicher Genehmigung der Stuttgarter Zeitung

Hier geht's zum original-Artikel in der Stuttgarter Zeitung


Foto: An der Ecke Unterländer Straße/Kirchtalstraße endet bald die Familientradition. Foto: Bernd Zeyer

Land will Bürger bei forstlicher Planung in Stuttgart beteiligen

Die forstliche Forschungseinrichtung des Landes Baden-Württemberg führt derzeit eine Online-Umfrage durch, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, an der zukünftigen Bewirtschaftung der Wälder ihrer jeweiligen Region mitzuwirken.

Jeder nimmt die Natur und den Wald anders wahr. Die Bilder und Erwartungen, die man vom Wald im Kopf hat, sind sehr persönlich und deshalb ist jede einzelne Teilnahme wichtig. Jetzt bekommt jede/r Bürger/-in die Möglichkeit, durch eine Online-Umfrage ihre/seine Sicht auf den Wald darzustellen und dadurch die zukünftige Waldplanung zu beeinflussen.

Dabei sollen für den jeweiligen Forstbereich die beliebtesten Plätze, Wege, Sport- oder Wellnessbereiche – sogenannte Hotspots im Wald – herausgearbeitet werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie zeichnen mittels Handy, Laptop oder Tablet Orte ein, an denen sie sich im Wald in ihrer Nähe erholen und bewerten diese online. So lassen sich auf der Landkarte Bereiche für unterschiedliche Erholungs- und Freizeitaktivitäten, Plätze für sozialen Austausch oder auch Störfaktoren identifizieren und in der zukünftigen Waldbewirtschaftung berücksichtigen.


Informationen zu dem Projekt gibt es unter http://meinewaldzeit.de
Und hier geht es zur Umfrage: http://stuttgart.meinewaldzeit.de

"Bleiben Sie uns treu": Kampagne der Stadt soll Einzelhandel, Gastronomie & Kultur unterstützen

Unter dem Motto ‚Bleiben Sie uns treu!‘ soll eine neue breit angelegte Öffentlichkeitskampagne der Stadt Stuttgart die Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisieren, dass es gerade in Zeiten von Corona wichtig ist, die lokalen Unternehmen zu unterstützen.

Viele Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe leiden trotz vorsichtiger Wiedereröffnung unter Umsatzeinbußen, Unternehmen der Kultur- und Veranstaltungsbranche kämpfen um ihre Existenz.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn warb daher für Solidarität mit den Unternehmen in Stuttgart. Kuhn erklärte am Freitag, 22. Mai: „Die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts ist derzeit wichtiger denn je. Die Einschränkungen im sozialen und wirtschaftlichen Bereich werden schrittweise gelockert, immer unter der Prämisse, dass der Infektionsschutz gewahrt ist. Gerade jetzt ist es wichtig, die Stuttgarter Betriebe und Einrichtungen durch die Krise zu begleiten, um unser vielfältiges Angebot in ganz Stuttgart zu erhalten.“ Der Oberbürgermeister appellierte an die Bürgerinnen und Bürger, lokal einzukaufen, die Gastronomie zu unterstützen und die Angebote kultureller Einrichtungen jetzt und in Zukunft zu nutzen.

Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung betonte: „Durch den Lockdown wird uns erst bewusst, wie sehr wir das unbeschwerte Bummeln in den Geschäften unserer Stadt vermissen, wie viel uns der sonst übliche Theater- oder Konzertbesuch am Wochenende bedeutet, wie wichtig uns das Stammlokal um die Ecke ist. Unsere Stadt lebt von der Vielfalt der Unternehmen und Arbeitgeber und genau diese gilt es nun mit vereinten Kräften in der Krise zu unterstützen.“ Aufrecht rief dazu auf, auch die Angebote in den Stadtbezirken zu nutzen: „Gerade in dieser besonderen Zeit zählt für die betroffenen Unternehmen jeder Kunde.“
‚Bleiben Sie uns treu!‘ – Mit dieser prägnanten und zugleich emotionalen Botschaft sollen möglichst viele Menschen erreicht und zur Mithilfe und Solidarität aufgerufen werden. Die Möglichkeiten zu helfen, sind vielfältig: lokal einkaufen im Laden oder online, die geöffneten Gastronomiebetriebe oder deren Liefer- und Abholdienste vor Ort nutzen oder Kultureinrichtungen etwa mit Gutscheinen unterstützen oder Abos abschließen, um nur einige Beispiele zu nennen. 

Eine Auswahl der Unterstützungsmöglichkeiten, auch Informationen über die verschiedenen alternativen Angebote der Betriebe, finden sich unter anderem auf den beiden Plattformen www.stuttgartsindwir.deund www.gutscheine-fuer-stuttgart.de – beide unterstützt und gefördert von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart. Auf der Corona-Website www.stuttgart.de/corona/bleiben-sie-uns-treufinden sich zudem weitere Unterstützungsangebote und Informationen.

Mit der Kampagne soll auch der Zusammenhalt der Unternehmen untereinander gestärkt werden. Es handelt sich um eine Aktion der Landeshauptstadt Stuttgart, Abteilung Wirtschaftsförderung in Verbindung mit der Abteilung Kommunikation, anlässlich der Corona-Krise zusammen mit der City-Initiative Stuttgart e.V. und den Handels- und Gewerbevereinen der Stuttgarter Stadtbezirke. In zahlreichen Geschäften und Einrichtungen werden öffentlichkeitswirksam Plakate aufgehängt und Postkarten ausgelegt. 
Weitere Informationen erhalten Sie vom Team Stadtteilmanagement der Abteilung Wirtschaftsförderung, Tel. 0711 / 216 60708 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakbe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addybe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d = 'wifoe' + '@'; addybe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d = addybe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d + 'stuttgart' + '.' + 'de'; var addy_textbe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d = 'wifoe' + '@' + 'stuttgart' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakbe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d').innerHTML += ''+addy_textbe6c9b4fd31f4dd722c3c2195d22d57d+''; .

 

Foto: Lichtgut-Piechowski, Rechte: Landeshauptstadt Stuttgart LHS

BDS lädt Mitglieder ein, bei Kampagne der Stadt Stuttgart teilzunehmen

Liebe Mitglieder, die Wirtschaftsförderung war sehr aktiv und hat für ganz Stuttgart eine umfassende Marketing-Kampagne zur Unterstützung von Einzelhandel, Kultur und Gastronomie angestoßen.
In ganz Stuttgart werden gerade Plakate aufgehängt unter dem Motto #STUTTGARTSINDWIR.
 
Durch die Krise wurde vielen Bürgern Stuttgarts erst bewusst, wie wichtig der stationäre Einzelhandel, wie wichtig das Stammlokal um die Ecke ist, all die kleinen, inhabergeführten Geschäfte, das Kulturangebot oder auch der Handwerksbetrieb des Vertrauens ist.
Ziel ist es mit der prägnanten, emotionalen Aktion das Wir-Gefühl weiter zu stärken und allen Bürgern zu vermitteln: Stuttgart sind wir. Wir lieben Stuttgart. Lasst uns zusammenhalten!
 
Mit City-Light-Poster im öffentlichen Raum, Streuung über Websites und Social Media, Plakate in den Schaufenstern der Betriebe, Verteilung von Postkarten usw. soll die Werbebotschaft so viele Menschen wie möglich erreichen.
Denn nur mit der Aktion in ganz Stuttgart erhalten wir Unternehmer nun eine hohe Präsenz in der Fläche und ein immer wiederkehrendes auftauchen im Bewusstsein.
 
Nun liegt es an uns die Plakate, Karten und Tischunterlagen auch in Zuffenhausen flächendeckend aufzuhängen und zu verteilen!
 
Bei sehen und hören, Unterländer Straße 7, 70435 Stuttgart und bei uns Schaaf GmbH, Grenzstraße 10, 70435 Stuttgart kann das Werbematerial ab sofort abgeholt werden.
 
Helfen SIE mit das die Kampagne ein Erfolg wird und auch unser Stadtbezirk von der Aktion profitieren kann. Hängen Sie die Plakate auf, teilen Sie die Bilder im Anhang unter dem #stuttgartsindwir auf Ihren Social Media Kanälen und verteilen
Sie die kleinen Karten an Ihre Kunden.
 



Bei Fragen dürfen Sie sich gerne bei mir melden!

Ihre Hanna Schaaf
 
BDS Gewerbe- und Handelsverein Zuffenhausen e.V.
Grenzstraße 10
70435 Stuttgart
 
Telefon: 0711-633499-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d = 'info' + '@'; addyc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d = addyc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d + 'bds-zuffenhausen' + '.' + 'de'; var addy_textc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d = 'info' + '@' + 'bds-zuffenhausen' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d').innerHTML += ''+addy_textc6ad97bcd56f317508425340a3b17d3d+'';
GEMEINSAM FÜR EINEN TOLLEN STADTTEIL

Zuffenhausen Zuhause

Die neue Marke für Zuffenhausen – wofür stehen wir?

Zuffenhausen Zuhause bringt Unternehmen und Vereine auf einer Plattform zusammen. Wir informieren über alles Aktuelle und Wichtige rund um Zuffenhausen. Mit unseren Aktivitäten treten wir für eine hohe Lebensqualität in unserem Stadtteil ein.

Zuffenhausen Zuhause

ZUFFENHAUSEN ZUHAUSE

ZuZuCalendar Nr.2 ist da

GEMEINSAM FÜR EINEN TOLLEN STADTTEIL

Warum sich lokal einkaufen lohnt

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Persönlicher Kontakt und kompetente
Beratung in den Geschäften

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Direkt, schnell und unkompliziert

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Lebendigkeit von Zuffenhausen durch Aktionen und Veranstaltungen

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Lokal einkaufen erhält ein vielfältiges Angebot im Stadtteil

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Nachhaltig und umweltbewusst durch kurze Wege

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Vernetzt mit Firmen, Vereinen & Politik

Familiengeführte und traditionsreiche Unternehmen werden gestärkt

Organisation und Unterstützung von Feiern und Festen, kulturellen Aktionen u.v.m.

Umweltbewusst - Lokal Einkaufen
© 2020 Zuffenhausen Zuhause